Probleme mit der HZA

Merkwürdiges Verhalten des Haupzollamtes (HZA)

Die Soka Bau setzt oft die HZA ein, um die Betriebe zu prüfen, weil die die HZA die Unterlagen prüfen lassen müssen. Teilweise werden sehr fragwürdige Argumente benutzt, damit das HZA prüft.

Das HZA tritt i.d.Regel sehr massiv auf und beschlagnehmt sehr oft alle Ordner des Betriebes, was dazu führt, dass auch die Buchungsunterlagen dort liegen und bei Fragen immer wieder Kopien gezogen werden müssen, die auch noch Kosten hervorrufen.Die Unterlagen bleiben oft mehre Jahre bei der HZA, die die Unterlagen garnicht aus Zeitmangel prüfen kann, was dazu führt, dass die Unterlagen bei der HZA verstauben und der Betrieb nicht damit arbeiten kann.

Sehr oft stellt sich dann heraus, dass der Betieb nicht zur Soka gehört und dadurch nicht gegen die MindestLöhne im Bau verstößt, was dann dazu führt, dass der Betrieb ohns Strafe  oder Verfahren bliebt.

Ärgelich bei der Sache ist dann, das der Betrieb die Ordner vom HZA wieder selber abholen muss, was wieder Kosten verursacht.

Wir halten dieses Vorgehen für höchst fragwürdig und ungerecht.

 

 

Drucken E-Mail